DREHARBEITEN

Warener Gymnasium wird zur Filmkulisse

Noch steht der Titel für den Film nicht fest, doch er soll die 150-jährige Geschichte des Wossidlo-Gymnasiums widerspiegeln. Um Requisiten musste sich die Filmcrew keine Sorgen machen.
Petra Konermann Petra Konermann
Das Warener Gymnasium feiert bald seinen 150. Geburtstag. Dazu wird ein Film gedreht, der die Geschichte der Schule seit der Kaiserzeit anhand verschiedener Episoden beleuchtet.
Das Warener Gymnasium feiert bald seinen 150. Geburtstag. Dazu wird ein Film gedreht, der die Geschichte der Schule seit der Kaiserzeit anhand verschiedener Episoden beleuchtet. Petra Konermann
Die historische Bibliothek des Wossidlo-Gymnasiums ist ein Raum, in dem die Dreharbeiten an diesem Wochenende stattfinden.
Die historische Bibliothek des Wossidlo-Gymnasiums ist ein Raum, in dem die Dreharbeiten an diesem Wochenende stattfinden. Petra Konermann
Waren.

Ruhe bitte! Wenn am Warener Richard-Wossidlo-Gymnasium gerade Filmdreharbeiten stattfinden, dann spielt die Schule darin sich quasi selbst. Denn sie ist Dreh- und Angelpunkt des Streifens, der sich mit der 150-jährigen Geschichte des Gymnasiums beschäftigt. Die Idee dazu hatte Kerstin Dolata, Lehrerin für Kunst und Geschichte. Sie hat gemeinsam mit Anja Schmidt von der Medienwerkstatt der RRA das Drehbruch geschrieben, in dem die Schulgeschichte schlaglichtartig in verschiedenen Episoden beleuchtet wird. Los geht's in der Kaiserzeit über die DDR-Zeit bis hin in die Gegenwart.

Um die Requisiten für die verschiedenen Szenen musste sich die Filmcrew keine Sorgen machen. Denn mit der historischen Schulbibliothek und dem Archiv, dessen Unterlagen und Schulexponate tatsächlich noch bis 1869 zurückreichen, war die Ausstattung des später 15-minütigen Films kein Problem. „Es ist faszinierend, diesen Film zu machen, bei dem alles wirklich authentisch ist”, sagte Kerstin Dolata. Sie freut sich besonders darüber, dass Schüler selbst die verschiedenen historischen Figuren verkörpern und sich sehr für ihre verschiedenen Rollen interessieren.

Gezeigt wird der fertige Film dann zum ersten Mal am 23. Mai, wenn im Müritzeum eine große Sonderschau zum 150. Geburtstag des Richard-Wossidlo-Gymnasiums eröffnet wird. Bis in den November hinein wird sie dort zu sehen sein, der Film ist dann Teil der Sonderschau und wird für die Besucher abgespielt. Kerstin Dolata weiß: „Der Film und die Ausstellung müssen was Besonderes werden, schließlich werden sich das tausende Besucher anschauen.”

zur Homepage