:

Warens Senioren ohne Lift machen sich Luft

Mit diesem Fahrstuhl fährt zurzeit niemand mehr.
Mit diesem Fahrstuhl fährt zurzeit niemand mehr.
Carina Göls

Wenn man einen hat, dann möchte man ihn auch nutzen. Vor allem ältere Damen und Herren, die gern mit dem gläsernen Aufzug vorm Tunnel Richtung Bahnhof fahren würden. Doch der ist seit Wochen außer Betrieb. Und nun?

Wer sich auf den verlässt, der ist verlassen. Der Lift neben dem Tunnel zum Warener Bahnhof, den vor allem weniger mobile Warener und Gäste sinnvoll finden – er schweigt. Und das seit Wochen, wie einige Leser jetzt gegenüber dem Nordkurier bedauern. Warum ist der Aufzug schon so lange außer Betrieb, wollen sie wissen.  Und: Das könne doch aber nicht so bleiben.

Da war man sich in der Warener Stadtverwaltung offenbar nicht so sicher. Nach Informationen von Stadtpressesprecherin Stefanie Schabbel ist der Fahrstuhl zur Unterführung bereits seit Jahresbeginn Vandalen zum Opfer und daraufhin ausgefallen. Ein beauftragter Monteur, der den Schaden erst begutachten und dann beheben sollte, kam mit der Nachricht zurück, dass die Reparatur rund 3500 Euro kosten würde. Das ist „höher als erwartet“, wie es aus der Verwaltung heißt. Sprich: Zu teuer! Der Monteur sollte einen neuen Kostenrahmen nennen.

Wie auf Nachfrage von Stefanie Schabbel zu erfahren war, könnten demnach 3437,08 Euro dafür zu Buche schlagen, dass der Lift und die Senioren wieder freie Fahrt haben. Und nachdem seit Jahresbeginn nichts geschah, um dem Aufzug wieder zu seinem Job zu verhelfen, ist nun noch am Mittwoch der Auftrag zur Reparatur ausgelöst worden.

Bis er wieder flott ist – das soll laut Stadt voraussichtlich in der Woche ab 18. April der Fall sein – werden vor allem Behinderte und Senioren im wahrsten Sinne andere Wege gehen müssen.