KAMPFJET-UNGLÜCK

Weitere Sprengungen an Eurofighter-Absturzstellen

Nach dem Absturz von zwei Eurofightern der Luftwaffe am Fleesensee sollen am Donnerstag erneut Wrackteile bei Silz und Nossentin gesprengt werden.
Nordkurier Nordkurier
Am Donnerstag sollen erneut Wrackteile gesprengt werden. (Archivbild)
Am Donnerstag sollen erneut Wrackteile gesprengt werden. (Archivbild)
Silz.

Drei Tage nach dem Absturz von zwei Eurofightern werden am Donnerstag erneut Teile der Wracks gesprengt. Die Sprengungen sollen gegen 18 Uhr und 18:30 Uhr bei Silz und Nossentin stattfinden, teilte ein Sprecher der Stadt Malchow mit.

Die Sprengungen sollen eine gefahrlose Bergung der Wrackteile ermöglichen. Bereits am Dienstag hatte es solche Sprengungen gegeben.

Am Montag waren zwei Maschinen der Luftwasse abgestürzt. Ein Pilot starb, der zweite überlebte verletzt. Wie es zu dem Unglück kommen konnte, wird noch untersucht.

Alle Nordkurier-Artikel zu der Eurofighter-Tragödie finden Sie hier.

 

 

 

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Silz

zur Homepage