Die 28 Jahre alte Bärin Mascha liegt bei der Tierarztvisite im Bärenwald Stuer betäubt auf dem OP-Tisch und wir
Die 28 Jahre alte Bärin Mascha liegt bei der Tierarztvisite im Bärenwald Stuer betäubt auf dem OP-Tisch und wird von Tiermedizinern untersucht. Jens Büttner
Die Tierschutzstiftung Vier Pfoten lässt zu Beginn der Saison 2022 mehrere Braunbären von Tierärzten genauer un
Die Tierschutzstiftung Vier Pfoten lässt zu Beginn der Saison 2022 mehrere Braunbären von Tierärzten genauer untersuchen. Jens Büttner
Bei Mascha werden die Zähne kontrolliert und die Schulter untersucht.
Bei Mascha werden die Zähne kontrolliert und die Schulter untersucht. Jens Büttner
Bärenwald Stuer

Zahnarzt untersucht 157 Kilogramm schwere Patientin

Gebiss röntgen, Zähne bohren, Blut abnehmen: Bei den Braunbären in Stuer hat eine zweitägige Untersuchung begonnen. Die Tiere werden erstmals derart genau untersucht.
dpa
Stuer

Im Bärenwald Stuer hat eine besonders umfangreiche Visite begonnen. Die Tierschutzstiftung Vier Pfoten (Hamburg) lässt zu Beginn der Saison 2022 mehrere Braunbären von Tierärzten genauer untersuchen. Dazu sollen an zwei Tagen sechs Bären betäubt werden.

Mehr zum Thema: Tierärzte rücken Bärenwald-Bewohnern auf den Pelz

Als erstes Tier wurde am Dienstag das Weibchen Mascha betäubt, das 157 Kilogramm an Gewicht auf die Waage brachte. „Mascha ist 28 Jahre alt, hatte Zahnschmerzen und wurde zudem genauer untersucht, weil ihre Krallen auffallend unterschiedlich abgenutzt sind“, erklärte die Pressesprecherin des Bärenwaldes, Petra Konermann. Die Veterinäre befürchten demnach, dass sie Schulterprobleme hat.

Tapsi und Michal werden betäubt

Danach sollten die bereits 30 Jahre alte Tapsi und ihr Bärenpartner Michal betäubt werden. Das Weibchen muss ebenfalls umfassend untersucht werden. Später sollten beide gemeinsam in ein anderes großes Gehege umziehen.

Lesen Sie auch: So schlimm haben die Stürme im Bärenwald gewütet

Die Untersuchungen werden am Mittwoch fortgesetzt. Geplant sind unter anderem Röntgenaufnahmen und Bluttests.

Mehr als 100.000 Besucher im Jahr

Der Bärenwald – in dem derzeit 14 Braunbären leben, die vorher nicht artgerecht gehalten wurden – war 2006 von der Stiftung eröffnet worden. Die Tiere werden zwar regelmäßig ärztlich untersucht, in diesem Umfang war das bisher aber noch nicht der Fall gewesen.

Das Areal hat 18 Hektar Wald, Freiflächen mit natürlichen Bachläufen sowie Badebassins. Die Tiere sollen dort ihre natürlichen Instinkte, wie das Höhlen graben, wieder ausleben können. Pro Jahr kamen zuletzt mehr als 100.000 Besucher und Besucherinnen.

zur Homepage