Unsere Themenseiten

14 Tote nach Erdrutsch in Sri Lanka, Hunderte vermisst

Ein Erdrutsch hat Teile eines Dorfs in Sri Lanka unter sich begraben. Mindestens 14 Menschen kamen nach Angaben der Behörden dabei ums Leben. Etwa 250 Dorfbewohner würden vermisst. Bei den meisten der Vermissten handelt es sich demnach um Arbeiter von nahe gelegenen Teeplantagen. Der Erdrutsch ereignete sich im Dorf Koslanda, etwa 200 Kilometer östlich der Hauptstadt Colombo. In der Region gebe es seit Jahren erhöhtes Risiko von Erdrutschen, sagte ein Sprecher des Katastrophendienstes.