MOTIV UNKLAR

25-Jähriger erschießt Mutter – dann sich selbst

Erst tötet ein 25-Jähriger seine Mutter und flüchtet mit dem Auto. Wenig später hält er sich im Wagen die Pistole an den Kopf und drückt ab. Das Motiv ist noch unklar.
dpa
Polizeiabsperrung
Die Bundesstraße bei Wittenberge musste voll gesperrt werden. Foto: Patrick Seeger
Aland.

Ein 25-jähriger Mann hat am Samstagabend in der sachsen-anhaltischen Gemeinde Aland in einem Wohnhaus erst seine 57-jährige Mutter erschossen und später sich selbst.

Details zum Motiv gebe es aktuell nicht, sagte ein Sprecher der Polizei am Morgen . Der Mann flüchtete nach der Tat mit dem Auto und schoss sich auf der Bundesstraße bei Wittenberge mit einer Pistole in den Kopf, wie die Polizei mitteilte.

Sein Auto prallte daraufhin seitlich gegen die Schutzplanke und kam nach etwa 300 Meter auf der Fahrbahn zum Stehen. Der 25-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, wo er starb. Die Untersuchungen am Tatort in Vielbaum und am Fahrzeug dauern an.

 

Warum wir über diesen Fall berichten

Der Nordkurier berichtet im Einklang mit dem Pressekodex normalerweise nicht oder nur sehr knapp über Selbsttötungen oder -versuche, zumal erwiesen ist, dass derartige Berichterstattung auch das Risiko von Nachahmer-Effekten birgt. In begründeten Einzelfällen weichen wir von dieser Richtlinie ab. Wir verzichten aber auch in solchen Fällen bewusst darauf, Einzelheiten zur Tat zu nennen.

Falls Ihre eigenen Gedanken darum kreisen, sich das Leben zu nehmen, sprechen Sie mit anderen Menschen darüber! Es gibt zahlreiche, auch anonyme Hilfsangebote. Die Telefonseelsorge ist rund um die Uhr erreichbar unter 0800 111 0 111 und 0800 111 0 222. Der Anruf ist kostenlos und taucht nicht in der Telefonrechnung auf.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Aland

zur Homepage