AfD wählt in Magdeburg 40 Kandidaten für Europawahl

AfD wählt in Magdeburg 40 Kandidaten für Europawahl
AfD wählt in Magdeburg 40 Kandidaten für Europawahl
Michael Kappeler

Die AfD setzt am Vormittag ihre Europawahlversammlung in Magdeburg fort. Die Delegierten wollen insgesamt 40 Kandidaten für die Wahl zum Europäischen Parlament im kommenden Mai bestimmen.

Am Freitagabend war Parteichef Jörg Meuthen bereits auf den ersten Listenplatz gewählt worden. Er hatte in seiner Bewerbungsrede Grünen-Chef Robert Habeck sowie Friedrich Merz, der sich um den CDU-Vorsitz bewirbt, attackiert. Ihr Programm für die Europawahl will die AfD im Januar auf einem Parteitag im sächsischen Riesa beschließen.

Co-Parteichef Alexander Gauland war in seiner Eröffnungsrede nicht auf zwei Probleme eingegangen, mit denen sich die Parteispitze zur Zeit intensiv beschäftigt: eine Affäre um Parteispenden aus dem Ausland, die an den Kreisverband von Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel geschickt worden waren, und die Beobachtung mehrerer Landesverbände der Parteijugend durch den Verfassungsschutz.

Sachsen-Anhalts Grüne wollen in der Innenstadt von Magdeburg gemeinsam mit Vertretern von Gewerkschaften, Sozialverbänden und politischen Initiativen unter dem Motto „#ausgehetzt” gegen das AfD-Treffen demonstrieren.