Unsere Themenseiten

Arbeitgeber dringen auf Ende des starren Acht-Stunden-Tags

Die Arbeitgeber wollen mehr Flexibilität bei der Arbeitszeit. «Der starre Acht-Stunden-Tag passt nicht mehr ins digitale Zeitalter, wir wollen mehr Beweglichkeit», sagte der Präsident des Arbeitgeberverbands BDA, Ingo Kramer, der «Rheinischen Post». «Es kann sein, dass jemand an einem Tag zwölf Stunden arbeitet und am nächsten nur vier Stunden.» Er wies aber zurück, dass die Firmen damit Mehrarbeit verlangen wollten. Der Deutsche Gewerkschaftsbund lehnt das ab.