Armenier stimmen über neues Parlament ab

Armenier stimmen über neues Parlament ab
Armenier stimmen über neues Parlament ab
Christian Thiele

In Armenien wird mehr als ein halbes Jahr nach den friedlichen Massenprotesten ein neues Parlament gewählt. Ab 8.00 Uhr Ortszeit (5.00 Uhr MEZ) können rund 2,5 Millionen Menschen ihre Stimme abgeben.

Ministerpräsident Nikol Paschinjan will mit der vorgezogenen Wahl eine Mehrheit in der Nationalversammlung erreichen, um versprochene Reformen durchsetzen zu können. Bislang haben die Republikaner in der Opposition die Mehrheit im Parlament.

Paschinjan war erst im Mai zum Regierungschef der Ex-Sowjetrepublik gewählt worden. Er hatte zuvor die sogenannte Samtene Revolution gegen Korruption und Vetternwirtschaft angeführt.

Elf Parteien und Wahlblöcke stellen sich der Abstimmung. Beobachter rechnen mit einem deutlichen Wahlsieg Paschinjans. Selbst die Opposition zweifelt nicht daran, dass der 43-Jährige im Amt bleibt. Erste Ergebnisse der Abstimmung sollen in der Nacht zum Montag vorliegen.

Das kleine und arme Armenien mit knapp drei Millionen Einwohnern liegt im Südkaukasus und befindet sich in politisch instabiler Lage. Es ist mit den Nachbarn Aserbaidschan und Türkei verfeindet und deshalb auf ein Bündnis mit Russland angewiesen.