Unsere Themenseiten

Arsenal siegt - Starkes De-Bruyne-Comeback bei ManCity

Arsenal siegt - Starkes De-Bruyne-Comeback bei ManCity
Arsenal siegt - Starkes De-Bruyne-Comeback bei ManCity
Andy Rain

Der FC Arsenal hat in der englischen Premier League mit einem 4:0 (2:0)-Erfolg über den FC Watford den direkten Champions-League-Qualifikationsplatz gefestigt.

Mit 58 Punkten hat das Team um Fußball-Weltmeister Mesut Özil nun vier Punkte Vorsprung auf Manchester City, das mühelos mit 4:0 (3:0) beim AFC Bournemouth siegten.

Beim FC Arsenal schossen vor 59 981 Zuschauern im Emirates-Stadium der Chilene Alexis Sanchez (4. Minute), Alex Iwobi (38.), Hector Bellerin (48.) und Theo Walcott (90.) die Treffer. Vize-Kapitän Per Mertesacker kam bei den Gunners nicht zum Einsatz, Nationalspieler Özil stand die ganze Spielzeit auf dem Rasen.

Manchester City erfüllte vor dem Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League bei Paris St. Germain seine Pflichtaufgabe im Auswärtsspiel beim AFC Bournemouth souverän. Vor allem der frühere Bundesligaprofi Kevin De Bruyne, der nach knapp drei Monaten Verletzungspause ein überraschendes Comeback feierte, tat dem Spiel der künftigen Mannschaft von Trainer Pep Guardiola richtig gut.

Nach der 1:0-Führung durch Fernando (7.) sorgte der Belgier mit seinem sechsten Saisontreffer für den zweiten Treffer (12.). Torjäger Sergio Agüero erhöhte nach 19 Minuten auf 3:0. Aleksandar Kolarov erzielte den 4:0-Endstand. Mit dem Erfolg bleiben die Citizens mit 54 Punkten auf Rang vier.

West Ham United patzte beim 2:2 (2:1) gegen Crystal Palace und kann am Sonntag von Manchester United von Platz fünf verdrängt werden.

Keine Probleme hatte der FC Chelsea beim abgeschlagenen Tabellenschlusslicht Aston Villa. Ruben Loftus-Cheek (26.), Winter-Neuzugang Alexandre Pato, der bei seinem Pflichtspiel-Debüt einen Foulelfmeter zum 2:0 verwandelte, und Pedro mit einem Doppelpack (46./59.) trafen für die Blues. Villa-Profi Alan Hutton​ sah in der 85. Minute die Gelb-Rote Karte. Der Titelverteidiger blieb somit auch im 14. Premier-League-Spiel unter Trainer Guus Hiddink unbesiegt.