Unsere Themenseiten

Griechenland vor neuem Milliardenpoker mit Gläubigern

Nach der Annahme des vorerst letzten Reformpakets durch das griechische Parlament stehen in Athen rasche Verhandlungen über neue Milliardenhilfen bevor. Unterhändler der Geldgeber-Institutionen werden morgen in der griechischen Hauptstadt erwartet. Im Raum steht ein drittes Hilfsprogramm, das bis zu 86 Milliarden Euro umfassen und sich über drei Jahre erstrecken soll. In den Verhandlungen wird die frühere Troika aus EU-Kommission, EZB und Internationalem Währungsfonds laut griechischen Medien durch einen Vertreter des Euro-Rettungsfonds ESM verstärkt.