Unsere Themenseiten

0:0 gegen Köln: Augsburg weiter Richtung Europa League

0:0 gegen Köln: Augsburg weiter Richtung Europa League
0:0 gegen Köln: Augsburg weiter Richtung Europa League
Stefan Puchner

Im Schneckenrennen um einen Platz in der Europa League hat der FC Augsburg einen wichtigen Heimsieg verpasst. Die Schwaben mussten sich gegen den 1. FC Köln trotz eines druckvollen Auftritts zu Hause mit einem 0:0 begnügen.

Während der FC Schalke seinen Vorsprung auf den Tabellensechsten Augsburg ausbaute und Werder Bremen heranrückte, konnte sich der FCA wenigstens damit trösten, dass 1899 Hoffenheim nach einem 2:2 gegen Dortmund nicht näher kam.

Eine Woche vor dem Derby beim FC Bayern war der Punkt aber zu wenig für den FCA. Für die Kölner bedeutete das Remis einen weiteren Zähler auf dem Weg zum jetzt wohl sicheren Klassenverbleib.

Vor dem Anpfiff durften Augsburger Fans unter den 29 158 Zuschauern unbeschwert jubeln, denn ihr Club verkündete gleich drei Vertragsverlängerungen. Kapitän Paul Verghaegh, der ohnehin noch bis 2016 an den Club gebunden war, verlängerte bis ins Jahr 2018. Wie erwartet unterzeichnete auch Halil Alintop einen neuen Zweijahresvertrag bis 2017. Und Torhüter-Oldie Alexander Manninger bleibt bis 2016 bei den Schwaben.

Beschwingt legten die Gastgeber danach in einem anfangs recht flotten Spiel los. Doch wie bei der größten Chance, einem Schuss von Markus Feulner im Strafraum in der 19. Minute, war immer noch ein Kölner Abwehrbein dazwischen. Augsburg war die aktivere und präsentere Mannschaft, verbuchte mehr Ballbesitz und ein Torschuss-Verhältnis von 6:3 - doch in eine Führung konnten die Gastgeber das nicht umwandeln.

Köln, das in den vergangenen sieben Partien nur einmal verlor, überließ den Schwaben wie erwartet die Initiative. Die Gäste versuchten durch Konter wehzutun. Gefährlicher aber waren die Rheinländer bei Standards. Nach einem Kopfball des früheren Augsburgers Kevin Vogt köpfte Jeong-Ho Hong den Ball noch aus der Gefahrenzone (18.).

Bangen musste der Europa-League-Kandidat in Spielhälfte eins um seinen Abwehrchef - und Ragnar Klavan um seine Serie. Der Este wurde von FC-Keeper Timo Horn bei einem harten Rettungsversuch am Kopf getroffen. Nach kurzer Behandlungspause konnte Klavan, der wie Kölns Jonas Hector und Hannovers Marcelo als einziger Feldspieler bis dato in allen Saisonminuten zum Einsatz gekommen war, weiter machen.

Nachdem das Spiel zweier taktisch gut geordneter Teams im Laufe des ersten Abschnitts mehr und mehr an Elan eingebüßt hatte, war auch nach dem Seitenwechsel Beharrlichkeit gefragt. An der fußballerischen Herangehensweise der beiden Formationen änderte sich nicht viel, Top-Chancen gab es lange keine zu bestaunen. Hong (72.) kam mit seiner Kopfballmöglichkeit nach einem Eckball der Führung aber nah.

Hongs Aktion war das Signal für eine druckvolle Schlussphase der immer dominanteren Platzherren, die unbedingt einen Dreier feiern wollten. Köln hielt cool dagegen. Der anfänglich wackelige Horn rettete gegen Hong (82.). Trotz aller Mühen blieb es einem torlosen Remis - der Weg ins internationale Geschäft ist weiter eine Geduldsprobe.