Unsere Themenseiten

Australien kritisiert russisches Veto eines MH17-Tribunals   

Australien kritisiert russisches Veto eines MH17-Tribunals   
Australien kritisiert russisches Veto eines MH17-Tribunals   
Jason Szenes

Australiens Regierungschef Tony Abbott hat das russische Veto gegen ein UN-Tribunal zur Aufarbeitung des Abschusses des Passagierflugzeuges MH17 als «unerhört» kritisiert.

Russland habe das Recht der Opferfamilien missachtet zu erfahren, wer für den Absturz verantwortlich sei, heißt es in einer schriftlichen Erklärung Abbotts. Russlands Handeln unterstreiche die Sorge, dass es die Täter schütze. Australien werde mit seinen Partnern weiter zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass der Gerechtigkeit genüge getan werde.

Russland hatte am Mittwochabend im UN-Sicherheitsrat in New York eine Resolution über ein UN-Tribunal mit seinem Veto blockiert. Die Boeing der Malaysia Airlines war vor einem Jahr über der Ostukraine abgeschossen worden. Alle 298 Menschen an Bord wurden getötet, darunter auch 38 Australier. Die Ukraine und Russland machen sich gegenseitig für die Katastrophe verantwortlich.