Unsere Themenseiten

Regierung: F1-Team aus Aserbaidschan «sehr interessant»

Regierung: F1-Team aus Aserbaidschan «sehr interessant»
Regierung: F1-Team aus Aserbaidschan «sehr interessant»
Srdjan Suki

Die aserbaidschanische Regierung will potenzielle Investoren oder Sponsoren aus der Südkaukasusrepublik für ein Formel-1-Team unterstützen.

Vor dem ersten Grand Prix der Motorsport-Königsklasse in Baku 2016 sehe man das Potenzial für einen zukünftigen Rennstall aus Aserbaidschan, sagte Sportminister Azad Rahimov in einer Gesprächsrunde. «Es wäre sehr interessant für das Land, nach einiger Zeit vielleicht an diesen Rennen teilzunehmen.»

Die Regierung sei nicht selbst in der Lage, ein Team aufzubauen. «Es ist total in den Händen der Wirtschaft, Banken oder Airlines», betonte Rahimov. Wenn es ein Interesse daran gebe, «werden wir sie absolut unterstützen». Es habe bereits eine Idee dazu gegeben, erinnerte Rahimov. «Aber im Moment existiert sie nicht mehr.»

Die autoritär geführte Regierung von Staatspräsident Ilham Aliyev unternimmt hohe Investitionen in Sportveranstaltungen. Neben den derzeit laufenden Europaspielen und dem anstehenden Formel-1-Rennen finden in den kommenden Jahren die Wettkämpfe islamischer Staaten oder auch Spiele der europaweiten Fußball-Europameisterschaft 2020 in Baku statt.