Unsere Themenseiten

Bands fordern Kampf gegen Neonazi-Gewalt -

Deutsche Bands wie die Toten Hosen, die Ärzte und Tocotronic haben zum Widerstand gegen rechtsextreme Gewalttäter aufgerufen. Die Ankunft der vielen Flüchtlinge würden Neonazis als Anlass nehmen, «wieder mit Anschlägen und Hass und Gewalt auf diese Gruppe von Menschen loszugehen», sagte Michael Breitkopf. Zusammen mit den Organisationen «Pro Asyl» und «Kein Bock auf Nazis» stellte der Gitarrist der Toten Hosen den Appell «Zeit zu handeln» vor. 24 deutsche Bands haben unterschrieben, darunter auch Sportfreunde Stiller, Beatsteaks, Deichkind, Fettes Brot und Jan Delay.