CHAMPIONS LEAGUE

Bayern-Coach Flick: Gedanken an Titel „zu früh”

Bayern-Trainer Hansi Flick hat vor dem Champions-League-Rückspiel gegen den FC Chelsea eindringlich vor Nachlässigkeit oder Leichtsinn gewarnt.
dpa
Hansi Flick
Bayern-Trainer Hansi Flick will mit seinem Team in die Endrunde der Champions League einziehen. Foto: Matthias Balk/dpa
München.

„Meine Mannschaft wird Chelsea nicht unterschätzen. Um ins Viertelfinale zu kommen, brauchen wir Vertrauen in unsere eigene Stärke”, sagte der Coach des deutschen Fußball-Rekordmeisters in einem Sport1-Interview.

„Wir sind absolut fokussiert auf Chelsea, und in unserem Umfeld spricht noch niemand von Lissabon. Wir alle wissen, dass wir durch das 3:0 im Hinspiel sehr gute Voraussetzungen haben, aber das Rückspiel muss erstmal gespielt werden. Chelsea hat durch die letzten Wochen einen Rhythmus, der uns fehlt. Das war uns aber klar”, sagte Flick vor dem Rückspiel am Samstag (21.00 Uhr/Sky). Ziel der Münchner ist das Finalturnier vom 12. bis 23. August in Lissabon. Dort wäre im Viertelfinale der FC Barcelona oder der SSC Neapel der Gegner.

Auf die Frage, ob er sich ab und zu vorstelle, wie sich der Champions-League-Titel anfühlen könnte, sagte Flick: „Darüber denke ich nicht nach. Wir haben die Zielsetzung, dieses Power-Turnier möglichst erfolgreich zu spielen, wenn wir es erreichen. Jetzt schon Gedanken darüber zu verschwenden, wie man den möglichen Titel feiert, ist eindeutig zu früh.” Er lese zwar auch, „dass wir als Mitfavorit gelten. Aber wenn dieses Turnier angepfiffen wird, sind so viele Mannschaften dabei, die über eine enorme Qualität verfügen, so dass es immer wieder auf die Tagesform ankommen wird”, sagte der 55-Jährige.

© dpa-infocom, dpa:200807-99-76242/2

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in München

zur Homepage