Bayern-Fan Boris Becker hofft: Nicht sofort alles verlieren

Bayern-Fan Boris Becker hofft: Nicht sofort alles verlieren
Bayern-Fan Boris Becker hofft: Nicht sofort alles verlieren
Andreas Gebert

Der frühere Tennis-Star Boris Becker fiebert als Fan des FC Bayern München dem Champions-League-Kracher beim FC Liverpool entgegen. Gleichzeitig macht sich der dreimalige Wimbledon-Sieger auch Sorgen.

„Meine Hoffnung ist, dass Bayern nicht schon im ersten Spiel alles verliert”, sagte Becker in Monte Carlo der Deutschen Presse-Agentur. „Das ist eine denkbar schwierige Aufgabe. (...) Liverpool spielt die beste Saison unter Jürgen Klopp. Und wenn da der Sturm in Bewegung ist, dann kann man nichts machen, außer zuzuschauen und zu klatschen.”

Er könne sich auch vorstellen, dass Klopp eines Tages Bayern-Trainer wird. „Ihm stehen alle Türen offen”, meinte Becker, der sich anlässlich der Verleihung der Laureus World Sports Awards 2019 am Montag in Monaco aufhält. Die laufende Saison der Bayern sei durchwachsen. „Die Führungsspieler sind älter geworden, Robben und Ribery”, sagte Becker. „Da wurde vielleicht zu spät realisiert, dass die Robberys zu alt werden und Spieler nachkommen müssen.”

Die Hoffnung auf einen erfolgreichen Saisonabschluss hat Bayern-Fan Becker aber noch nicht aufgegeben. „Wir sind erst im Februar”, sagte der 51-Jährige. „Man hat in der Meisterschaft gesehen, dass Dortmund Punkte gelassen hat. Das wird noch lange bis Mai. Auch das Spiel gegen Liverpool muss erst gespielt werden. Es ist noch alles möglich.”