Unsere Themenseiten

Belgien warnt vor neuen IS-Terroristen in Europa

Belgien warnt vor neuen IS-Terroristen in Europa
Belgien warnt vor neuen IS-Terroristen in Europa
Cati Cladera

Vier Wochen nach dem verheerenden Anschlägen in Brüssel warnt Belgien vor neuen Terroristen des Islamischen Staats (IS). Es gebe Informationen, wonach Kämpfer nach Europa - und auch nach Belgien - geschickt wurden.

Das teilte die zentrale Einrichtung zur Bewertung der Terrorbedrohung (Ocam) in Brüssel mit. Die Terror-Warnstufe verbleibe in Belgien auf dem zweithöchsten Wert 3, sagte Ocam-Chef Paul Van Tigchelt laut Nachrichtenagentur Belga. Das bedeutet, dass eine Terrorattacke möglich und wahrscheinlich ist. Van Tigchelts Behörde untersteht den Ministerien für Inneres und Justiz und bewertet regelmäßig die Bedrohung durch extremistische und terroristische Gewalttäter.

Bei den Anschlägen islamistischer Attentäter kamen am 22. März auf dem Brüsseler Flughafen und in der U-Bahn 32 unschuldige Menschen ums Leben.

Auf der Ferieninsel Mallorca hat die spanische Polizei einen mutmaßlichen IS-Anhänger festgenommen. Wie das Madrider Innenministerium mitteilte, soll der 26-Jährige in engem Kontakt zu IS-Anführern in Syrien gestanden haben. Von dem Marokkaner sei eine «eindeutige Bedrohung für die nationale Sicherheit» ausgegangen.

Der in der Inselhauptstadt Palma lebende Mann habe in Internetforen versucht, Terroristen für den IS anzuwerben, und angeboten, bei der Organisation der Reise in die Konfliktgebiete in Syrien behilflich zu sein. In einem engeren Kreis habe er auch dazu aufgerufen, Terroranschläge in Spanien und anderen europäischen Ländern zu verüben. Der Verdächtige wurde in seiner Wohnung im Stadtteil Son Gotleu festgenommen, in dem zahlreiche Zuwanderer leben.