Unsere Themenseiten

Bericht: Heck von AirAsia-Wrack entdeckt

Die Bergungsmannschaften auf der Suche nach der abgestürzten AirAsia können einen möglichen Erfolg vermelden.

Heute entdeckte ein indonesischen Marineschiff nach Angaben des Kapitäns ein großes Teil des Airbus A320. «Wir konnten das Heck des Flugzeugs mittels Seitensicht-Sonar orten», sagte Schiffskommandant Yayan Sofyan dem Sender Metro TV. Die Trümmer liegen demnach auf dem Meeresboden in rund 29 Metern Tiefe.

Der Airbus A320 der Billigfluglinie AirAsia war am Sonntag aus weiterhin ungeklärter Ursache mit 162 Menschen an Bord auf dem Weg von Surabaya in Indonesien nach Singapur ins Meer gestürzt.

Die Rettungskräfte konnten bislang 22 Leichen aus dem Meer bergen. Bis Freitag wurden drei weitere Tote identifiziert, darunter eine Flugbegleiterin. AirAsia-Chef Tony Fernandes teilte mit, er werde die Tote auf ihrer letzten Reise in ihre Heimatstadt Palembang begleiten. «Ich kann nicht ausdrücken, wie ich mich fühle. Es fehlen die Worte», schrieb Fernandes auf Twitter.