TRANSFERMARKT

Bericht: Vater und Manager schürt Zweifel an Messis Weggang

Jorge Messi hat mit einer denkbar knappen Aussage in Spanien Zweifel am Weggang von Lionel Messi geschürt.
dpa
Lionel Messi
Die Zukunft von Lionel Messi ist weiter offen. Foto: Eric Alonso/ZUMA Wire/dpa
Barcelona.

Auf die Frage einer Reporterin des Senders „Cuatro”, ob sie auch die Möglichkeit prüfen würden, dass Messi noch ein Jahr beim FC Barcelona bleibe, antwortete Messis Vater und Manager am Donnerstag: „Ja.” Kein Wort mehr. Der 62-Jährige befand sich dabei in einem Auto auf dem Weg in eine Garage. Er musste kurz stoppen mit offenem Fenster, um das Tor zu öffnen. Dabei stellte die Reporterin ihm die Frage.

„Der Fall Messi könnte eine 180-Grad-Wendung machen”, schrieb umgehend die spanische Sportzeitung „As” in ihrem Liveticker zum Geschehen um den wechselwilligen 33 Jahre alten Argentinier. Verlassen wird er den FC Barcelona aber voraussichtlich auch nur können, wenn sich beide Seiten einigen. Laut „Mundo Deportivo” wollen sich Messi und sein Vater am (heutigen) Donnerstag beraten und eine Entscheidung treffen.

Messis Vertrag ist bis Ende Juni nächsten Jahres gültig. Er beruft sich auf eine Klausel, derzufolge er einseitig kündigen kann. Die Frist dafür ist aber längst abgelaufen, darauf pocht der Verein, zu dem Messi vor 20 Jahren gewechselt war. Sportliche Tiefschläge und interne Missstimmungen haben Messi dazu bewogen, die Katalanen zu verlassen. Eine Annäherung beider Seite gab es bei einem ersten Treffen von Jorge Messi mit Vereinsboss Josep Maria Bartomeu nicht.

© dpa-infocom, dpa:200903-99-417040/2

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Barcelona

zur Homepage