Unsere Themenseiten

Löw verzichtet auf Neuer - Abschluss mit Neuling Herrmann

Löw verzichtet auf Neuer - Abschluss mit Neuling Herrmann
Löw verzichtet auf Neuer - Abschluss mit Neuling Herrmann
Maja Hitij

Joachim Löw verzichtet in den letzten zwei Länderspielen der Saison auf Weltmeister Manuel Neuer und zwei weitere Stammkräfte.

Dafür plant der Bundestrainer für die Testpartie gegen die USA am 10. Juni in Köln und für das EM-Qualifikationsspiel drei Tage später in Faro gegen Gibraltar mit Länderspiel-Neuling Patrick Herrmann von Borussia Mönchengladbach. Weltmeister Erik Durm (Borussia Dortmund), Antonio Rüdiger (VfB Stuttgart) und Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen) kehren ins Aufgebot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zurück.

Neben dem Münchner Neuer bekommen auch dessen Vereinskollege Thomas Müller und Toni Kroos von Real Madrid von Löw eine Pause. Der Schalker Benedikt Höwedes ist verletzt. «Ich bin sicher, dass wir auch ohne diese Spieler genug Qualität in der Mannschaft haben, um die Spiele gegen die USA und Gibraltar erfolgreich zu gestalten», erklärte der DFB-Chefcoach.

Löw nominierte 20 Spieler, darunter 13 Weltmeister. Der Verzicht auf Welttorhüter Neuer hat medizinische Gründe. «Unser Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfarth hat mich darüber informiert, dass Manu derzeit nicht schmerzfrei trainieren und spielen kann», sagte der Bundestrainer. Marco Reus (Borussia Dortmund) und Julian Draxler (Schalke 04) wurden von Löw auf Abruf gestellt.