Unsere Themenseiten

Lucke-Flügel bedauert Rechtsruck der AfD

Lucke-Flügel bedauert Rechtsruck der AfD
Lucke-Flügel bedauert Rechtsruck der AfD
Maja Hitij

Der liberal-konservative Flügel der AfD um Parteigründer Bernd Lucke will noch in dieser Woche über eine mögliche Partei-Neugründung entscheiden.

Der von Lucke und einigen Mitstreitern im vergangenen Mai gegründete Verein «Weckruf 2015» teilte mit, man sei entsetzt über den Rechtsruck und den Umgang mit Lucke, der auf dem Parteitag in Essen vom Saalschutz vor aggressiven Parteimitgliedern habe geschützt werden müssen. Unter dem Eindruck dieser Vorgänge vollziehe sich zur Zeit ein Massenaustritt aus der AfD.

Der Vereinsvorstand wolle nun bis Donnerstag von den Mitgliedern wissen, welche Konsequenzen sie aus diesen Ereignissen ziehen wollten. Nach dieser Umfrage werde man ein «starkes Signal» senden. Bei der Wahl zum Ersten Bundesvorsitzenden der AfD hatte Luckes Gegenspielerin Frauke Petry am Samstag mit den Stimmen der Rechtsnationalen gewonnen. Dem Weckruf-Verein hatten Ende Mai etwa 4000 der insgesamt rund 21 000 AfD-Mitglieder angehört.