Unsere Themenseiten

Queen verabschiedet sich aus Berlin

Mit einem Spaziergang am Brandenburger Tor hat sich Königin Elizabeth II. am Freitagmorgen aus Berlin verabschiedet. Um 10.00 Uhr verließ die Queen das Hotel Adlon. Dann ging sie über den Pariser Platz, nahm von Kindern Blumensträuße entgegen und plauderte kurz mit Zaungästen.

Begleitet wurde sie von Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD). Anschließend fuhr die 89-Jährige mit Prinz Philip (94) im Bentley durch das Brandenburger Tor zum Flughafen Tegel.

Passend zum sommerlichen Wetter trug die Queen einen Mantel und Hut in Gelb. An den Absperrungen herrschte dichtes Gedränge. Die Schaulustigen schwenkten britische Fähnchen, ein Dudelsackpfeifer spielte. Einige hatten schon im Morgengrauen am Pariser Platz gewartet, um die Königin zu sehen.

Aus Berlin fliegt die Queen nach Niedersachsen, wo sie zum ersten Mal ein ehemaliges Konzentrationslager betreten wird. In der Gedenkstätte Bergen-Belsen nördlich von Hannover legt sie einen Kranz für die Opfer des Nationalsozialismus nieder und trifft Holocaust-Überlebende und Veteranen der britischen Armee. Das KZ Bergen-Belsen wurde vor 70 Jahren von den Briten befreit. Der Staatsbesuch endet mit dem Abflug des Königspaares vom Militärflugplatz Celle.