Unsere Themenseiten

BFH: Keine Hotelsteuer fürs Frühstück

Hoteliers müssen trotz des umstrittenen Steuerprivilegs für Übernachtungen für das Frühstück den vollen Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent berechnen. Der Bundesfinanzhof wies damit eine Klage einer Unternehmerin zurück, die in ihrem Hotel auch für das Frühstück den seit 2010 geltenden, niedrigeren Steuersatz von 7 Prozent angesetzt hatte. Wie das höchste deutsche Finanzgericht mitteilte, gelte der vor drei Jahren von der CDU/FDP-Koalition eingeführte ermäßigte Mehrwertsteuersatz nur für Leistungen, «die unmittelbar der Beherbergung» dienten.