Unsere Themenseiten

Biathletin Preuß überrascht: Zweite in Ruhpolding

Biathletin Preuß überrascht: Zweite in Ruhpolding
Biathletin Preuß überrascht: Zweite in Ruhpolding
Marc Müller

Biathletin Franziska Preuß hat zum Abschluss des Heim-Weltcups in Ruhpolding den ersten Podestplatz ihrer Karriere gefeiert. Die 20-Jährige musste sich im Massenstart nur der dreimaligen Olympiasiegerin Darja Domratschewa geschlagen geben und wurde sensationell Zweite.

Preuß hatte nach zwei Strafrunden 16,5 Sekunden Rückstand auf die Weißrussin, die sogar drei Fehler schoss. Dritte über die 12,5 Kilometer wurde Veronika Vitkova aus Tschechin (3 Fehler/+ 22,9 Sekunden).

«Eigentlich habe ich mich vor dem Rennen schlecht gefühlt», sagte Preuß. In ihrem Hinterkopf spukte noch der enttäuschende Sprint, als sie nur 42. geworden war. «Aber ich dachte, schlechter kann es ja nicht werden», meinte Preuß. «Es ist toll, dass ich auf dem Podest bin und dann auch noch zu Hause.»

Auf ihren Heimstrecken wurde Preuß von den 17 000 Fans frenetisch gefeiert, sie schlug auf der Ziellinie die Hände vor dem Gesicht zusammen. Beim vierten und entscheidenden Schießen traf sie alle fünf Scheiben und überholte dann auf der Schlussrunde die vor ihr liegende Französin Anais Bescond und Valj Semerenko aus der Ukraine.

«Das hat sie prima gemeistert. Vor dieser Kulisse ist das aller Ehren wert», sagte Bundestrainer Gerald Hönig. «Ich bin stolz auf die Franzi. Es ist schön, dass jetzt endlich mal das Podest in einem Einzelrennen gekommen ist. Darauf können wir aufbauen.» Bislang hatten die deutschen Skijägerinnen nur in den Staffelrennen mit einem Sieg und einem dritten Platz überzeugen können.

Franziska Hildebrand landete nach einer Strafrunde auf Position 14 (+ 1:02,8 Minuten). Vanessa Hinz kam im Feld der 30 Starterinnen als 20. ins Ziel (3/+ 1:32,8 Minuten).