Unsere Themenseiten

Biathletinnen verpassen Staffelsieg denkbar knapp

Biathletinnen verpassen Staffelsieg denkbar knapp
Biathletinnen verpassen Staffelsieg denkbar knapp
Barbara Gindl

Die deutschen Biathletinnen haben zum Abschluss des Weltcups in Hochfilzen ihren dritten Sieg im dritten Rennen hauchdünn verpasst.

Franziska Hildebrand, Maren Hammerschmidt, Vanessa Hinz und Franziska Preuß mussten sich in der Staffel über die 4 x 6 Kilometer erst im Schlussspurt Italien um 0,2 Sekunden geschlagen geben. Rang drei ging an die Ukraine (10 Nachlader/+ 13,1 Sekunden). Das deutsche Quartett benötigte insgesamt sieben Nachlader, Italien musste gar achtmal nachladen.

Damit beendeten die Skijägerinnen den zweiten Saisonweltcup mit überragenden sechs Podestplätzen. Im Sprint hatten Hildebrand, Hammerschmidt und Miriam Gössner für einen Dreifach-Erfolg gesorgt, ehe am Samstag in der Verfolgung Siegerin Laura Dahlmeier und die zweitplatzierte Hammerschmidt für ein weiteres starken Ergebnis sorgten.

Im abschließenden Teamwettbewerb wurde Laura Dahhlmeier, Schlussläuferin der WM-Goldstaffel, ebenso geschont wie Gössner. Hildebrand und Hammerschmidt hatten Probleme mit dem Nachladen und brauchten jeweils zwei Extrapatronen. Zwischenzeitlich auf Rang neun liegend brachte Hinz die Deutschen dann mit knapp elf Sekunden in Führung. Preuß ging nach dem Fehler im letzten ihren zehn Schuss fast zeitgleich mit der Italienerin Dorothea Wierer auf die Schlussrunde. Am letzten Anstieg zog sie vorbei, aber auf der Zielgeraden hatte dann Wierer das bessere Ende für sich.