Unsere Themenseiten

Brasilien-Flaute zieht MAN in rote Zahlen

Brasilien-Flaute zieht MAN in rote Zahlen
Brasilien-Flaute zieht MAN in rote Zahlen
Andreas Gebert

Der Einbruch auf Brasiliens Lastwagen-Markt hat MAN in den ersten drei Monaten 2015 schwer getroffen. Weil sich die Verkaufszahlen in Südamerikas größter Volkswirtschaft halbierten, fuhr die VW-Tochter unter dem Strich 12 Millionen Euro Verlust ein, wie der Konzern mitteilte.

Vor einem Jahr hatte der Lastwagen- und Maschinenbauer noch 25 Millionen Euro verdient. Immerhin konnten bessere Geschäfte in Europa den Konzernumsatz etwa stabil halten. Er ging nur um zwei Prozent auf 3,1 Milliarden Euro zurück. Auf Jahressicht rechnet MAN weiter mit Erlösen auf dem Niveau von 2014 und einem ebenfalls stabilen operativen Gewinn.