Unsere Themenseiten

Brüssel will grenzüberschreitende Stromleitungen ausbauen

Die EU-Kommission treibt den Ausbau grenzüberschreitender Stromleitungen in Europa voran. Bis zum Jahr 2020 stellt die EU 5,9 Milliarden Euro bereit, um Kabel zu verlegen und Gaspipelines zu bauen, teilte die Behörde mit.

Zugleich veröffentlichte sie eine Liste mit 248 Projekten, die künftig vorrangig behandelt werden sollen. Auch deutsche Projekte mit Leitungen nach Dänemark oder Österreich stehen darauf. Wie viel Geld nach Deutschland fließt, steht noch nicht fest. Behörden müssen die Projekte künftig in nur dreieinhalb Jahren genehmigen - bisher dauert das im Schnitt gut zehn Jahre.