Unsere Themenseiten

EU-Parlament reagiert auf Russlands «schwarze Liste»

Das Europaparlament reagiert auf Russlands Einreiseverbote für Dutzende Europäer mit Gegenmaßnahmen. So lange die «schwarze Liste» in Kraft bleibe, werde dem russischen EU-Botschafter, Wladimir Tschischow, und einem weiteren Diplomaten der Zugang zum Europaparlament verweigert, heißt es. Falls Mitglieder der Duma und des russischen Föderationsrats Anträge auf Zutritt stellten, sollten diese von Fall zu Fall geprüft werden. Zudem setze das Parlament die Arbeit im Parlamentarischen Kooperationsausschuss aus, der mit EU-Politikern und russischen Abgeordneten besetzt ist.