Unsere Themenseiten

Bundeswehr setzt Routineflüge des Hubschraubers NH90 aus

Bundeswehr setzt Routineflüge des Hubschraubers NH90 aus
Bundeswehr setzt Routineflüge des Hubschraubers NH90 aus
Maja Hitij

Die Transporthubschrauber der Bundeswehr vom Typ NH90 bleiben aus Sicherheitsgründen vorläufig am Boden, zumindest im Routineflugbetrieb.

Der Grund sind Hinweise des Herstellers Airbus Helicopter, wonach es aufgrund eines Designfehlers der Feuerlöschanlage am Triebwerk zu Kurzschlüssen kommen kann, wie die Bundeswehr mitteilte.

Hintergrund ist ein Zwischenfall mit einem NH90 vom Juni vergangenen Jahres, als ein Hubschrauber kurz nach dem Start in Termes in Usbekistan wegen eines Triebwerksschadens notlanden musste. Als Konsequenz ordnete die Bundeswehr damals die Überprüfung der Triebwerke aller ihrer 35 NH90-Hubschrauber an.

Nach den Hinweisen von Airbus habe der Flugsicherheitsausschuss beim Luftfahrtamt der Bundeswehr am Freitag empfohlen, den Routineflugbetrieb mit NH90 aus Sicherheitsgründen vorläufig auszusetzen, hieß es seitens der Bundeswehr. Das Verteidigungsministerium erwarte jetzt schnellstmöglich die Beseitigung des Problems durch den Hersteller.