BVB AUF ACHTELFINALKURS

Champions-League-Gala von Haaland und Sancho

16 Treffer nach nur 12 Spielen – Erling Haaland sorgt in der Königsklasse weiter für Furore. Doch beim 3:0 über Brügge tritt auch ein anderer Profi aus dem Dortmunder Talente-Schuppen ins Rampenlicht – nach zuvor langen Wochen im Schatten.
dpa
Tormaschine
Kein Anlass zur Verzweiflung: BVB-Tormaschine Erling Haaland trifft beim 3:0-Erfolg doppelt. Foto: Martin Meissner/AP/dpa
Dortmund.

Viererpack gegen Hertha BSC, Doppelpack gegen den FC Brügge – Erling Haaland wird für Borussia Dortmund mehr und mehr zum Erfolgsgaranten.

Nur drei Tage nach seiner Gala in Berlin pflegte der Norweger auch beim 3:0 (2:0) über die Belgier in der Champions League seinen Ruf als Tormaschine. Mit 16 Treffern nach nur 12 Spielen in der Königsklasse sorgte er für eine historische Bestmarke, von der selbst Superstars wie Lionel Messi und Cristiano Ronaldo nur träumen konnten. „Erling ist ein fantastischer Spieler. Er arbeitet jeden Tag auf und neben dem Platz”, schwärmte sein an diesem Abend kongenialer Sturmpartner Jadon Sancho.

Die beiden Dortmunder Ausnahmetalente Haaland (18./60. Minute) und Sancho (45.) bescherten der Borussia dank ihrer Treffer eine glänzende Ausgangslage. Mit dem dritten Vorrundensieg in Serie festigte das Favre-Team seine Tabellenführung und benötigt nun aus den beiden ausstehenden Gruppenspielen gegen Lazio Rom und in St. Petersburg nur noch einen Punkt für den Einzug in die K.o.-Runde. „Wir haben heute einen großen Schritt nach vorne gemacht”, befand BVB-Lizenzspielerchef Sebastian Kehl bei DAZN.

Dass Haaland mit seinem 1:0 auch noch für den 200. Treffer der Dortmunder in der Champions League sorgte und mit acht Toren nun erfolgreichster Schütze des Vereins in diesem Wettbewerb ist, passt zur anhaltenden Erfolgsgeschichte des im vergangenen Winter verpflichteten 20 Jahre alten Angreifers. Er überflügelte Club-Legenden wie Stéphane Chapuisat, Andreas Möller und Lars Ricken – und das nach nur sechs Spielen.

Neben Haaland sorgte diesmal auch Sancho für positive Schlagzeilen. Nach zunehmender Kritik an seinen mäßigen Leistungen in den vergangenen Wochen bot der englische Nationalspieler sein bisher bestes Saisonspiel und ließ nicht nur beim sehenswerten Freistoßtor zum 2:0 seine Klasse aufblitzen. „Der Coach und die Mannschaft glauben an mich. Die letzte Zeit war etwas hart für mich, aber ich bin zurückgekommen und hoffe, dass ich an die guten Leistungen von zuvor anknüpfen kann”, kommentierte der Dribbelkünstler.

Anhaltende Gerüchte vor der Saison über einen Wechsel in die Premier League waren Sanchos Form offenbar wenig zuträglich. Aus dem in der vergangenen Spielzeit besten Offensivspieler der Borussia wurde ein Mitläufer. Dennoch stand Trainer Lucien Favre immer zu ihm: „Dieser Sommer war speziell für Jadon. Er sollte das natürlich verdauen – und er wird zurückkommen”, sagte der BVB-Coach voller Hoffnung auf weitere gute Auftritte des Angreifers. Ähnlich sah es Kehl: „Wir brauchen Jadon. Er ist ein fantastischer Spieler, und er wird noch besser werden.”

© dpa-infocom, dpa:201125-99-452686/2

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Dortmund

zur Homepage