Unsere Themenseiten

China-Sorgen und Geschäftszahlen ziehen Aktienmarkt runter

China-Sorgen und Geschäftszahlen ziehen Aktienmarkt runter
China-Sorgen und Geschäftszahlen ziehen Aktienmarkt runter
Fredrik Von Erichsen

Anhaltende Sorgen um Chinas Wirtschaft und enttäuschende Geschäftsaussichten deutscher Konzerne haben den Frankfurter Aktienmarkt weiter nach unten gedrückt.

Der Dax fiel in den ersten Minuten wieder unter die Marke von 10 000 Punkten und verlor 0,94 Prozent auf 9938,49 Zähler.

Das Fundament des Marktes sei aktuell fragil, schrieb Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Halaba. Insofern könne grundsätzlich keine Entwarnung für die Börsen gegeben werden.

Der MDax der mittelgroßen Aktienwerte büßte am Mittwoch 1,02 Prozent auf 19 526,70 Punkte ein. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 1,72 Prozent auf 1697,16 Punkte nach unten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,88 Prozent.

Als Belastung hinzu kamen weitere schlechte Nachrichten aus der Quartalsberichtssaison in Deutschland. Nach den Kurseinbrüchen von Leoni und Aixtron am Dienstag folgten nun Kursstürze bei dem Medizin- und Sicherheitstechnik-Hersteller Drägerwerk sowie bei dem Software-Hersteller Software AG.