Unsere Themenseiten

China-Sorgen und US-Zinswende bremsen Dax aus

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt halten sich nach der Rally im Oktober weiter zurück. Der Dax fiel bis zum Mittag um 0,15 Prozent auf 10 766,85 Punkte.

Auf Wochensicht zeichnet sich damit zwar ein Minus von 2 Prozent ab, allerdings wäre es der erste Verlust nach fünf Gewinnwochen in Folge.

Der Index der mittelgroßen Werte MDax büßte am Freitag 0,24 Prozent auf 20 612,69 Punkte ein und der Technologiewerte-Index TecDax sank um 0,62 Prozent auf 1798,27 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gab knapp ein halbes Prozent nach.

Grundsätzlich bleibe die Stimmung für europäische Aktien angesichts der wahrscheinlichen weiteren Konjunkturimpulse durch die Europäische Zentralbank (EZB) zwar positiv, sagte Analyst Markus Huber vom Wertpapierhandelshaus Peregrine & Black. Allerdings hielten sich die Investoren angesichts schwacher Vorgaben der Börsen aus Asien und zuletzt enttäuschender Konjunkturdaten aus China zurück.

Für Aktienmarktstratege Heinz-Gerd Sonnenschein von der Postbank hält zudem die Unsicherheit über mögliche negative Auswirkungen einer Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank Fed auch die europäischen Investoren in ihrem Bann.