Unsere Themenseiten

Containerriese in der Elbe wird leichter gemacht

Containerriese in der Elbe wird leichter gemacht
Containerriese in der Elbe wird leichter gemacht
Lars Klemmer

Eines der größten Containerschiffe der Welt liegt weiter in der Elbe fest. Bergungstrupps waren am Morgen im Einsatz und pumpten zur Vorbereitung des nächsten Abschleppversuchs Schweröl aus der riesigen «CSCL Indian Ocean».

Die Einsatzkräfte hatten am Donnerstagabend mit dem Abpumpen begonnen und die ganze Nacht über gearbeitet, sagte ein Sprecher des Havariekommandos am Freitagmorgen. Das 400 Meter lange Schiff war am Mittwochabend nahe Stade nach einem Ausfall der Ruderanlage auf Grund gelaufen. Seitdem sitzt es rund 30 Kilometer elbabwärts vom Hamburger Hafen fest.

Zwei Versuche, den Schiffsriesen abzuschleppen, waren bereits gescheitert. Im Moment gehe das Wasser in der Elbe zurück. Ein erneuter Bergungsversuch des Schiffs sei erst wieder bei Hochwasser möglich, sagte der Sprecher am Morgen. Ingenieure berechneten nun, zu welchem Zeitpunkt ein neuer Abschleppversuch erfolgsversprechend sei.