Unsere Themenseiten

Davutoglu: Militante Kurden für Anschlag verantwortlich

Die türkische Regierung macht die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK und ihren syrischen Ableger YPG für den verheerenden Anschlag von Ankara verantwortlich.

Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu sagte in Ankara, ein YPG-Kämpfer aus Syrien habe den Anschlag in der Hauptstadt am Vorabend mit Unterstützung der «separatistischen Terrororganisation» verübt. Neun Menschen seien in Verbindung mit dem Anschlag festgenommen worden.

Die YPG ist der bewaffnete syrische Ableger der PKK in der Türkei. Bei dem Anschlag waren mindestens 28 Menschen getötet und 61 weitere verletzt worden.