Unsere Themenseiten

Dax erholt sich etwas vor US-Zinsentscheid

Der Dax hat sich am Mittwoch zunächst von seinem jüngsten Rückschlag erholt. Marktteilnehmer rechneten vor der am Abend anstehenden US-Leitzinsentscheidung allerdings mit einer anhaltenden Nervosität der Anleger.

In der ersten Handelsstunde stieg der deutsche Leitindex um 0,69 Prozent auf 10 766,33 Punkte. Nach einem wenig bewegten Wochenauftakt hatte das Börsenbarometer am Dienstag rund ein Prozent verloren.

Bei den Einzelwerten stachen die Vorzugsaktien von Volkswagen heraus: Die Titel stiegen mit plus 3,09 Prozent an die Dax-Spitze, obwohl der Skandal um manipulierte Abgaswerte dem Autobauer im dritten Quartal einen Milliardenverlust eingebrockt hatte. Michael Punzet von der DZ Bank sprach allerdings von einer besser als erwarteten operativen Entwicklung.

Der MDax der mittelgroßen Werte gewann am Mittwochvormittag 0,62 Prozent auf 20 809,48 Punkte, während der Technologiewerte-Index TecDax um 1,14 Prozent auf 1792,87 Punkte zulegte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,80 Prozent auf 3408,19 Punkte hoch.

Experten rechnen weiterhin nicht mit dem Beginn der lange erwarteten Zinswende in den USA. Ökonomen dürften die Aussagen der Währungshüter stattdessen vor allem auf Hinweise für eine mögliche Leitzinserhöhung im Dezember durchleuchten.

Linde-Papiere gewannen 1,39 Prozent nach der Bekanntgabe von Geschäftszahlen. Beim Anlagenbauer Gea Group belasteten vorsichtigere Töne zum künftigen Geschäftsverlauf die Aktie nur kurz. Zuletzt gewannen die Papiere im MDax 1,56 Prozent.

Im TecDax halfen gute Geschäftsresultate des Kunden Apple den gebeutelten Aktien von Dialog Semiconductor auf die Beine: Die Titel des Halbleiterherstellers gewannen an der Indexspitze 5,25 Prozent.