Unsere Themenseiten

Dax leidet unter sinkenden Ölpreisen und Zinssorgen

Dax leidet unter sinkenden Ölpreisen und Zinssorgen
Dax leidet unter sinkenden Ölpreisen und Zinssorgen
Fredrik Von Erichsen

Der Dax hat angesichts sinkender Ölpreise einen schwachen Monatsstart hingelegt. Der Leitindex fiel am ersten Handelstag im April um 1,71 Prozent auf 9794,64 Punkte, nachdem er zwischenzeitlich sogar fast 3 Prozent an Wert eingebüßt hatte.

Auf Wochensicht bedeutet dies ein Minus von 0,58 Prozent. Für etwas Entspannung sorgten im späten Handel am Freitag gute US-Konjunkturdaten und Kursverluste beim Euro, der nach einem ordentlichen Arbeitsmarktbericht aus den USA unter Druck geraten war.

Der Index der mittelgroßen Werte MDax reduzierte ebenfalls seine Verluste und ging mit einem Minus von 0,99 Prozent auf 20 195,55 Punkte aus dem Handel. Der Technologiewerte-Index TecDax drehte sogar ins Plus und stieg um 0,95 Prozent auf 1641,43 Zähler.

Der US-Arbeitsmarkt hatte sich im März zwar insgesamt weiter robust entwickelt. Sowohl die Beschäftigung als auch die Stundenlöhne waren gestiegen. Gute Zahlen zum Arbeitsmarkt aber machen tendenziell den Weg frei für weitere Zinserhöhungen in den USA. Höher Zinsen wiederum verringern die Attraktivität von Aktien gegenüber Anleihen. Auf positiveres Echo unter den Anlegern stieß, dass sich die Stimmung in der US-Industrie im März stärker als erwartet aufgehellt hat.