Unsere Themenseiten

Dax nach Rücksetzer am Vortag ohne klaren Trend

Der Dax hat nach seinem Rücksetzer zu Jahresbeginn am Freitag keine klare Richtung gefunden. Der deutsche Leitindex pendelte nach einem verhaltenen Start um seinen Schlusskurs und lag gegen Mittag mit 0,08 Prozent im Plus bei 9408 Punkten.

Tags zuvor hatte der Dax zunächst bei 9620 Punkten ein neues Rekordhoch markiert, war dann aber um gut anderthalb Prozent abgerutscht. Der MDax stieg um 0,30 Prozent auf 16 566 Punkte. Am Donnerstag hatte auch der Index für mittelgroße Werte eine frische Bestmarke gesetzt, und zwar bei 16 672 Punkten. Der Technologieindex TecDax gewann am Freitag 0,85 Prozent auf 1177 Punkte. Der Leitindex der Eurozone EuroStoxx 50 zog um 0,35 Prozent an.

Positive Nachrichten kamen aus Südeuropa, sagte Händler Toby Morris vom Broker CMC: In Spanien war die Arbeitslosenzahl im Dezember so stark gesunken wie seit Juni 2013 nicht mehr und in Italien war die Inflationsrate im Dezember auf den niedrigsten Stand seit mehr als vier Jahren gefallen. Dem standen aber enttäuschende Konjunkturdaten aus China gegenüber: Der Dienstleistungssektor des Landes hatte im Dezember erneut an Schwung verloren.

Am Dax-Ende fielen die Titel der Commerzbank um 1,48 Prozent. Im zweiten Halbjahr 2013 waren die Papiere des Finanzinstituts noch um rund 75 Prozent in die Höhe geschnellt. Die Papiere von Munich Re sanken am Freitag nach einem weiteren Bericht über schwächere Rückversicherungsprämien um 0,61 Prozent.

An der MDax-Spitze zogen die Aktien des Polysiliziumherstellers Wacker Chemie um rund fünfeinhalb Prozent an. Am Vormittag waren die Papiere in der Spitze bis auf 85,35 Euro gestiegen, was den höchsten Stand seit Februar 2012 bedeutete. Der mittlerweile seit vier Wochen andauernden Preisanstieg bei dem Rohstoff Polysilizium für die Solarindustrie treibe auch die Aktien von Wacker Chemie weiter nach oben, sagte ein Händler.