Unsere Themenseiten

Dax rutscht wegen schlechten Konjunkturdaten unter 12 000 Punkte

Enttäuschende Konjunkturdaten aus Deutschland haben den Aufwärtstrend des Dax gebremst.

Am Mittag stand der deutsche Leitindex noch 0,71 Prozent im Plus bei 11 975,92 Punkten und rutschte damit wieder unter die viel beachtete Marke von 12 000 Punkten, über die er am Vormittag gesprungen war.

Die Nebenwerte-Indizes fielen ebenfalls von ihren Tageshochs zurück: Der MDax der mittelgroßen Unternehmen rückte zuletzt um 0,52 Prozent auf 21 251,92 Punkte vor und der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,79 Prozent auf 1661,94 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,16 Prozent auf 3723,89 Punkte hoch.

Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im April nach fünf Anstiegen in Folge überraschend etwas eingetrübt.

Dies zeigte der gesunkene Indikator des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW). Bankvolkswirte hatten hingegen mit einem Anstieg gerechnet. Die Lagebeurteilung verbesserte sich indes unerwartet stark.