Unsere Themenseiten

Dax steckt Einbruch der China-Börsen weg

Der Dax hat am Dienstag trotz eines erneut massiven Kursrückgangs an den chinesischen Festlandsbörsen nur etwas tiefer geschlossen.

Der deutsche Leitindex endete mit einem Minus von 0,22 Prozent bei 10 915,92 Punkten. Noch besser lief es für den breiteren Markt und vor allem für die Technologiewerte. Der MDax stieg um 0,11 Prozent auf 20 721,66 Punkte. Der TecDax rückte sogar um 0,92 Prozent auf 1780,47 Punkte vor.

Am Morgen hatten neue Turbulenzen an Chinas Aktienmärkten auch die hiesigen Börsen etwas in Mitleidenschaft gezogen. Spekulationen um einen langsamen Rückzug staatlicher Finanzhilfen, Sorgen um eine weitere Abwertung der chinesischen Währung sowie schlechte Konjunkturaussichten hatten die Börsen im Reich der Mitte wieder einmal mächtig unter Druck gesetzt. Der wichtige Shanghai Composite Index erlebte mit minus 6,15 Prozent den größten Rutsch seit dem 27. Juli, als es um 8,5 Prozent nach unten gegangen war.