Unsere Themenseiten

De Maizière fordert FIFA-Reformen:«Keine Zeit, bis Februar zu warten»

Angesichts der Skandale rund um den Fußball-Weltverband FIFA und dessen höchst umstrittenen Präsidenten Joseph Blatter fordert Bundesinnenminister Thomas de Maizière schnelle Konsequenzen. «Hier ist ein Zustand erreicht, wo nicht mehr die Zeit da ist, bis Februar zu warten», sagte de Maizière der dpa. Die Schweizer Bundesanwaltschaft hatte ein Strafverfahren gegen den FIFA-Boss wegen des Verdachts der «ungetreuen Geschäftsbesorgung sowie – eventualiter – wegen Veruntreuung» eingeleitet. Blatter will aber bis zum Wahlkongress am 26. Februar 2016 im Amt bleiben.