Unsere Themenseiten

Deutsche Aktien erholen sich nach drei Verlusttagen

Nach drei Verlusttagen in Folge hat der deutsche Aktienmarkt im frühen Handel klar zugelegt. Von Börsianern hieß es, der Unsicherheit über den genauen Zeitpunkt einer Drosselung der ultralockeren US-Geldpolitik stünden gute Konjunkturnachrichten aus China gegenüber.

Zudem fielen die Einkaufsmanager-Indizes der deutschen Industrie besser als erwartet aus. Der Dax gewann 0,92 Prozent auf 8362 Punkte. Der MDax stieg um 0,72 Prozent auf 14 700 Punkte und der TecDax rückte um 1,15 Prozent auf 1033 Punkte vor. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,90 Prozent auf 2800 Punkte hoch.

Unternehmensnachrichten waren zunächst Mangelware. Mit Ströer und RTL legten zwei Nachzügler der Berichtssaison aus dem SDax ihre Halbjahreszahlen vor. Die Ströer-Aktien stiegen um 5,86 Prozent und setzten sich damit an die Indexspitze.

Der Außenwerbungs-Spezialist konnte seinen Umsatz ebenso steigern wie das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen und das bereinigte Nettoergebnis. Experten sahen die Resultate knapp über den Erwartungen. Beim Fernsehsender RTL Group sorgten eine deutliche Gewinnsteigerung und die angekündigte Sonderdividende für ein Kursplus von 3,36 Prozent.