Unsere Themenseiten

Deutsche Aktien legen bei ruhigem Handel etwas zu

Der deutsche Aktienmarkt hat zur Wochenmitte nach einem etwas holprigen Start freundlich tendiert. Der Dax baute seine Gewinne im Verlauf sukzessive aus und gewann am Nachmittag 0,29 Prozent auf 9141 Punkte.

Der MDax als Index mittelgroßer Werte rückte um 0,83 Prozent vor auf 16 087 Punkte. Der technologielastige TecDax zog um 0,15 Prozent auf 1139 Punkte an. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte 0,42 Prozent zu.

Tagesthema sei die Einigung in den USA auf einen Haushalt, die einen neuen Finanzstreit abwenden könnte. Analyst Jim Reid von der Deutschen Bank sagte aber: «Wenn der Kongress das Budget in diesen Tagen verabschiedet, steigt die Wahrscheinlichkeit eines 'tapering' in der kommenden Woche.» Diesen Einstieg in eine Drosselung der ultralockeren Geldpolitik in den USA könnte die Federal Reserve mit ihrer nächsten Zinsentscheidung ankündigen. Stärkere Kursbewegungen könnten bis dahin ausbleiben, sagte Varengold-Händlerin Anita Paluch.

Einzelwerte wurden bei insgesamt dünner Nachrichtenlage von Analystenstudien bewegt. So profitierten Bayer-Aktien und auch die Titel von HeidelbergCement auf den Spitzenplätzen im Dax von angehobenen Kurszielen.

Am Dax-Ende setzten dagegen einige Titel ihre jüngste Kursschwäche fort: Die Vorzüge von Henkel und die Aktien der Deutschen Börse AG verloren zuletzt jeweils ein drittel Prozent. Am Indexende standen Papiere von K+S als ein Wert mit schlechter Kursentwicklung in diesem Jahr mit minus 0,55 Prozent.

Im SDax der kleinen Werte brachen die Aktien von C.A.T. Oil im Zuge einer Platzierung um mehr als zehn Prozent auf 20,20 Euro ein. Bei dem Anbieter von Öl- und Gasfeld-Dienstleistungen wurden 6 Millionen Aktien zu je 18 Euro an Investoren verkauft.

EADS-Aktien sprangen nach Aussagen zur Dividende und künftigen Zielen mit einem Plus von knapp acht Prozent an die MDax-Spitze. Mit einem Kursgewinn von zwei Prozent glänzten auch Norma Group. Der Zulieferer profitiert von Europas strengeren Abgasregeln für Lastwagen und hat aus Italien einen Großauftrag für spezielle Rohrsysteme erhalten. Springer-Papiere gewannen 2,25 Prozent.

Am deutschen Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,50 (Dienstag: 1,50) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,03 Prozent auf 133,11 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,02 Prozent auf 140,28 Punkte. Der Eurokurs stieg. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,3767 (1,3750) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7263 (0,7273) Euro.