Unsere Themenseiten

Deutsche Kanuten starten mit vier Medaillen in die WM

Die deutschen Kanuten sind ordentlich in die WM in Italien gestartet.

Olympiasieger Sebastian Brendel im Canadier-Einer und das Duo Max Rendschmidt/Marcus Groß im Kajak-Zweier sicherten den erfolgsverwöhnten Paddlern vor den Toren Mailands jeweils über 1000 Meter die ersten beiden Titel im olympischen Bereich. Franziska Weber und Tina Dietze gewannen im Kajak-Zweier über 500 Meter obendrein Bronze.

Mitfavorit Max Hoff verpasste im Städtchen Segrate als Vierter im K1 über 1000 Meter dagegen ebenso wie das Sprinterteam Ronald Rauhe/Tom Liebscher die angepeilte Plakette. Vor einem Jahr hatten Rauhe und Liebscher bei den Titelkämpfen in Moskau im Kajak-Zweier über 200 Meter noch Silber geholt - nun reichte es nur zu Platz sechs.

Außerhalb der olympischen Disziplinen gewannen die Nachwuchs-Asse Sabrina Hering und Steffi Kriegerstein eine weitere Goldmedaille für den Deutschen Kanu-Verband. Sie setzten sich im Kajak-Zweier über 1000 Meter deutlich vor den Teams aus Weißrussland und Ungarn durch. Für beide Athletinnen war es die erste WM-Medaille überhaupt. Vor wenigen Wochen hatten Hering und Kriegerstein bei der U23-WM bereits Gold im K2 über 500 Meter gewonnen.