Unsere Themenseiten

Deutschem Aktienmarkt geht die Puste aus

Der Dax kommt im November einfach nicht vom Fleck. Heute scheiterte bereits der zweite Anlauf des deutschen Leitindex, weiter nach oben durchzustarten.

Nach einem soliden Wochenbeginn rutschte der Dax bis zum Mittag um 0,63 Prozent auf 9309,84 Punkte ab. Damit liegt er seit Ende Oktober wieder etwas im Minus.

«Die Marktteilnehmer halten sich seit Monatsbeginn auffällig deutlich zurück», sagte Chartexperte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar. Eine mögliche Erklärung sieht der Experte im Ausmaß der Erholung seit Mitte Oktober. «Es gibt aber auch eine zweite denkbare Option: An den US-Märkten findet eine Übertreibung statt, die vernünftige Anleger hierzulande nicht mitmachen», so Wenner.

An der Wall Street war der US-Leitindex Dow Jones Industrial zuletzt von Rekord zu Rekord geeilt. Am Vortag schaffte er es jedoch nur noch mühsam auf einen neuen Höchststand und trat letztlich auf der Stelle.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen sank am Mittwoch um 0,50 Prozent auf 16 260,82 Punkte und der TecDax der Technologiefirmen verlor 0,32 Prozent auf 1276,67 Punkte.

Positiver Ausreißer war Eon mit einem Kursplus von 0,33 Prozent. Beim Energiekonzern ging der operative Gewinn in den ersten neun Monaten zwar zurück, er lag jedoch über den Erwartungen der meisten Analysten. Schlusslicht im Dax waren Daimler-Papiere, die mit einem Minus von gut einem Prozent dem schwachen Branchentrend in Europa folgten.