Unsere Themenseiten

Deutscher Aktienmarkt dümpelt vor sich hin

Wie gewonnen, so zerronnen - das ist auch zur Wochenmitte die Devise am deutschen Aktienmarkt.

Nachdem der Dax am Mittwochmorgen Anlauf auf die markante Marke von 9000 Punkten genommen hatte, schwenkte er binnen weniger Minuten um und lag zwischenzeitlich sogar leicht im Minus. Gegen Mittag präsentierte sich der Leitindex 0,22 Prozent höher bei 8906,41 Punkten. «Nach der steilen Rallye der letzten Tage legt der Dax eine Verschnaufpause ein», kommentierte Kornelius Barczynski, Marktanalyst beim Brokerhaus GKFX.

Die deutschen Nebenwerte-Indizes hielten sich besser: Während der MDax der mittelgroßen börsennotierten Unternehmen um 0,64 Prozent auf 15 521,31 Punkte vorrückte, gewann der Technologiewerte-Index TecDax 0,78 Prozent auf 1198,35 Punkte. Dagegen gab der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 um 0,15 Prozent nach.

Die am Nachmittag anstehenden US-Verbraucherpreise «könnten für heute die weitere Richtung der Märkte vorgeben», glaubt Experte Barczynski. Er räumt den Daten einen erheblichen Einfluss auf die Geldpolitik der US-Notenbank Fed ein, deren Mitglieder kommende Woche zu ihrer nächsten Zinssitzung zusammenkommen. Bis zuletzt hatten Sorgen um die Weltwirtschaft die Märkte belastet.