Unsere Themenseiten

Deutscher Aktienmarkt fährt Zickzack-Kurs

Am deutschen Aktienmarkt geht es weiter turbulent zu: Nachdem der Dax am Mittwochmorgen zunächst Anlauf auf die markante Marke von 9000 Punkten genommen hatte, schwenkte er binnen weniger Minuten um und lag zwischenzeitlich sogar leicht im Minus. Zuletzt verlor der deutsche Leitindex 0,20 Prozent auf 8868,87 Punkte.

Der Dax war vor knapp zwei Wochen wegen anhaltender Sorgen um die Weltwirtschaft unter die 9000-Punkte-Marke gerutscht. Es folgte ein Abstieg bis hinunter auf 8355 Punkte. In den vergangenen Tagen hatten sich die Kurse aber auf breiter Front erholt. Alleine am Dienstag gewann der deutsche Leitindex in der Kernhandelszeit knapp 2 Prozent.

Wegen guter Vorgaben der amerikanischen und asiatischen Börsen sah es zunächst auch am Mittwoch nach einem Durchmarsch des Dax aus. «Die Erholungsrally geht weiter», schrieb Analyst Berndt Fernow von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) am Morgen.

Dies galt bis zuletzt auch noch für die Nebenwerte-Indizes: Der MDax der mittelgroßen börsennotierten Unternehmen rückte um 0,35 Prozent auf 15 476,08 Punkte vor und der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,60 Prozent auf 1196,23 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 folgte indes dem Dax und verlor 0,60 Prozent auf 2973,47 Punkte.

Die Hoffnungen auf zusätzliche Konjunkturstimuli durch die Europäische Zentralbank (EZB) sowie gute Wirtschafts- und Unternehmensnachrichten aus den USA hätten der Risikobereitschaft der Anleger zuletzt weltweit einen Schub gegeben, schrieb Händler Markus Huber vom Broker Peregrine & Black.

In den USA läuft die Börsenerholung mittlerweile bereits vier Tage und nahm am Vorabend nochmals Fahrt auf. Auch aus Asien kam dank durchweg positiver Kurstafeln Unterstützung. Die Tagesagenda ist zur Wochenmitte indes übersichtlich. Für Impulse könnten neben US-Quartalsberichten am frühen Nachmittag insbesondere die US-Verbraucherpreise sorgen.

Die Lufthansa-Aktien setzten mit plus 0,17 Prozent ihre Erholung fort. Nach dem Ende eines 35-Stunden-Streiks läuft der Flugverkehr bei der Airline seit Mitternacht wieder an. Für Infineon ging es um 0,76 Prozent hoch, was Experten auf überraschend gute Zahlen des amerikanischen Schaltkreis-Spezialisten Broadcom zurückführten. Dagegen war der Software-Kontzern SAP der Verlierer im Dax.

In der Autobranche sorgten gleich mehrere Nachrichten für Auftrieb. Ein Börsianer lobte den zehnprozentigen Umsatzanstieg des französischen Zulieferers Valeo im dritten Quartal sowie die bestätigten Jahresziele. Außerdem sorgte der Autobauer PSA Peugeot Citroen mit seinem Umsatzwachstum für eine positive Überraschung: Die Aktien von Continental gehörten mit plus 0,62 Prozent zu den größten Gewinnern im Dax. Auch die Zulieferer Leoni, Rheinmetall, Norma Group und ElringKlinger legten zu.