Unsere Themenseiten

Die Ostertage bleiben kühl und nass

Die Ostertage bleiben kühl und nass
Die Ostertage bleiben kühl und nass
Axel Heimken

Am Ostermontag ist es im Osten zunächst heiter, im Westen schon stark bewölkt und erneut greift Regen über, der abends auch die Osthälfte erreicht.

Lediglich von der Oder bis zum Alpenrand bleibt es trotz Bewölkungszunahme noch weitgehend trocken. Ab Mittag erfolgt im Westen der Übergang zu wechselnder Bewölkung mit teils kräftigen Schauern und kurzen Gewittern.

Die Tageshöchstwerte erreichen 11 bis 16, im Bergland und unmittelbar auf den Inseln Werte um 9 Grad. Der Wind weht mäßig, im Westen frisch aus Süd bis Südwest. An der Nordsee, im Bergland sowie in Schauer-und Gewitternähe treten teils schwere Sturmböen auf.

In der Nacht zum Dienstag ist es wechselnd bewölkt und gebietsweise zieht schauerartig verstärkter Regen durch. In den Kammlagen mischt sich Schnee darunter. Es sind Tiefsttemperaturen zwischen 7 und 2 Grad, im höheren Bergland um 0 Grad zu erwarten. Der Südwind weht im Nordosten schwach, sonst frischt er zeitweise böig auf, in den Mittelgebirgen weiterhin mit Sturmböen.