EURO-4-DIESEL AUSGESPERRT

Diesel-Fahrverbote in Stuttgart nun auch für Stadtbewohner

– Die Diesel-Fahrverbote in Stuttgart gelten von nun an auch für die Bewohner der Stadt. Sie waren bislang davon ausgenommen. Von Montag an dürfen nun auch sie nicht mehr mit älteren Diesel-Fahrzeugen mit der Abgasnorm Euro 4 oder schlechter in der Stadt fahren.
dpa
Verkehr
Autos und Lastwagen stehen am Stuttgarter Hauptbahnhof im Stau. Foto: Fabian Sommer

Neuere Autos mit einem Euro-5-Diesel sind bislang nicht betroffen. Mitte des Jahres will das Land prüfen, ob sich das ändern muss. Noch versucht es aber, das zu verhindern.

Auch für Besitzer von Euro-4-Dieseln gibt es in Stuttgart zahlreiche Ausnahmen: für den Lieferverkehr, Handwerker und natürlich Krankenwagen, Polizei und Katastrophenschutz. Für Wohnmobile, Reisebusse oder Arztbesuche können Ausnahmen beantragt werden, außerdem können Pendler unter bestimmten Umständen eine bekommen. Auch Eltern und Großeltern, die Kinder zur Schule oder Kita bringen, sollen künftig Anträge stellen können.

Für Auswärtige gelten die Fahrverbote schon seit Jahresbeginn. Damit sollen die Stickstoffdioxid-Werte in der Luft gesenkt werden, die seit Jahren die von der EU vorgegebenen Grenzen überschreiten.

In Köln und Mainz tritt am Montag jeweils ein Luftreinehalteplan in Kraft. Das Mainzer Verwaltungsgericht hatte der Stadt aufgetragen, dass bis zu dem Tag ein fortgeschriebener Luftreinhalteplan in Kraft treten und ein Konzept für Fahrverbote beinhalten muss. Die Kommune brachte einen solchen Plan rechtzeitig auf den Weg, für Autofahrer ändert er erstmal nichts. Die Stadt rechnet ohnehin nicht mehr mit Verboten, anders als die Deutsche Umwelthilfe (DUH). In Köln sollen unter anderem die Busflotte erneuert werden und neue Ampeltechnik zu weniger Stop-and-Go im Straßenverkehr führen. Zudem soll der Nahverkehr attraktiver gemacht werden.

zur Homepage