MIT GRETA THUNBERG-AUFTRITT

Entscheidende Woche der Klimakonferenz beginnt

Die UN-Klimakonferenz geht am Montag in die zweite und entscheidende Woche. Am Vormittag (10.30 Uhr) haben die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg und ihre deutsche Mitstreiterin Luisa Neubauer sich auf dem Messegelände in Madrid angekündigt.
dpa
Protest gegen nicht nachhaltige Textilindustrie
Aktivisten der Umweltbewegung Extinction Rebellion protestieren gegen die nicht nachhaltige Textilindustrie in der Innenstadt von Madrid während der Weltklimakonferenz mit einem Banner „Now or Never”. Foto: Clara Margais/dpa
Madrid.

Die von Thunberg gegründete Bewegung Fridays for Future hatte schon am Freitag in der spanischen Hauptstadt mit anderen Organisationen demonstriert und mehr Tempo beim Klimaschutz verlangt. Auch die Konferenzpräsidentin, Chiles Umweltministerin Carolina Schmidt, sowie Vertreter der EU wollen sich zum Stand der Dinge äußern.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) soll am Montag ebenfalls in Madrid zu ersten Gesprächen ankommen. Die formellen Verhandlungen auf Ministerebene beginnen am Dienstag. In der ersten Woche haben vor allem Fachleute der knapp 200 beteiligten Staaten verhandelt. Es geht unter anderem darum, dass die Staaten spätestens im kommenden Jahr ehrgeizigere nationale Pläne für das Einsparen von Treibhausgasen vorlegen sollen. Weitere wichtige Themen sind der Handel zwischen Staaten mit Fortschritten im Klimaschutz sowie die Finanzierung von Schäden und Verlusten durch die Folgen der Erderwärmung vor allem in ärmeren Ländern.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Madrid

zur Homepage